Der Schwertmörder und seine falsche Identität – Gewaltexzess in Stuttgart

9. August 2019

Augenzeugenvideos zeigen die Attacke von Issa M. im Stadtteil Fasanenhof. Die Tat hat keinen extremistischen oder politischen Hintergrund. Dennoch stellt sich die Frage, ob sie hätte verhindert werden können. Denn Dokumente von Behörden legen nahe, dass sich der mutmaßliche Mörder gar nicht in Deutschland hätte aufhalten dürfen. In Vernehmungen hat er angeblich zugegeben, dass er aus Jordanien stamme, einem sicheren Herkunftsland. Noch 2015 bei seiner Einreise nach Deutschland hatte der Mann behauptet Syrer zu sein.

Facebook Comments