Pkw statt Raketen anzünden? Angeblich über 200 brennende Autos in Straßburg an Silvester

3. Januar 2020

In der Silvesternacht sollen über 200 Fahrzeuge in Straßburg gebrannt haben. Mutmaßlich stecken hinter den Massenbrandstiftungen Banden aus Problemvierteln. Zumindest behauptet Thierry Carbiener, Präsident der französischen Brand- und Rettungsdienste in Bas-Rhin, dass in jener Nacht “äußerst gewalttätige Mitglieder organisierter Banden “Einsatzkräfte “mit Eisenstangen” angegriffen haben. Diese hätten gezielt die Brände gelegt, um die zur Löschung der Feuer anrückenden Einsatzkräfte angreifen zu können. Mehrere Beamte wurden demnach verletzt.

Facebook Comments