IS-MUTTER VOR GERICHT: Die Anklage fordert 15 Jahre Haft

7. März 2020

Eine mutmaßliche deutsche IS-Terroristin hat vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht umfassend über ihr Leben ausgesagt. Beim Prozessauftakt am Freitag gestand die 32-Jährige, mit ihren Kindern in Richtung Syrien gereist zu sein. Zuvor habe ihr tunesischer Ehemann ihr offenbart, dass er doch nicht mit ihr nach Tunesien auswandern wolle. Da sei ihr Lebenstraum geplatzt. Außerdem sei ihr Mann immer wieder gewalttätig geworden.

Facebook Comments