AMOKFAHRT in BERLIN: 6 Verletzte auf Stadtautobahn – 30-jähriger in Haft

19. August 2020

Ein 30 Jahre alter Iraker hat auf der Berliner Stadtautobahn drei Unfälle verursacht und das offenbar absichtlich, so die ersten Ermittlungen der Polizei. Er soll dabei „Allahu Akbar“ gerufen haben. Der Staatsschutz ermittelt. Laut Polizei kann eine politische oder religiöse Motivation nicht ausgeschlossen werden. Insgesamt sechs Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer. Außerdem untersuchen noch immer Sprengstoff-Experten des LKA mehrere Gegenstände im Auto des Mannes.

Facebook Comments