Grüne Jugend will das Dorf Negernbötel umbenennen

29. Mai 2021

989 Einwohner hat das Dorf in Schleswig-Holstein, eine neue Feuerwehrhalle, eine neue Siebanlage im kommunalen Klärwerk – und einen Namen, den die Grüne Jugend gern abschaffen möchte. Weil der Name „Negernbötel“ rassistisch sein soll. Und das sorgt dann doch für Aufregung.

„Der Ortsname N***rnbötel enthält das sehr verletzende und rassistische N-Wort“, schreibt die Grüne Jugend Segeberg bei Instagram und fordert: „N***rnbötel umbenennen!“

Erstmals erwähnt wurde das Dorf 1306, als eine weitere Siedlung (Plattdeutsch: „Botele“) am Kloster Segeberg entstand. Die eine lag näher (Platt: „negern“) am Kloster, die andere weiter weg (Platt: „fehren“). So entstanden die Dörfer Negernbötel und Fehrenbötel.

Facebook Comments