Politik

Parlamentswahl: Orban hat gewählt

Bei der Parlamentswahl in Ungarn hat Ministerpräsident Viktor Orban schon die Stimme abgegeben.

Anschlag in Münster: Bereiche der Innenstadt noch gesperrt

Ein Lieferwagen ist gegen 15:30 Uhr in der Altstadt von Münster in eine Gruppe Menschen gefahren, es gab drei Tote. Die Ermittlungen dauern an. Spezialeinheiten sind unterwegs, um das Auto und das Umfeld auf Sprengstoffe zu untersuchen.

Merkel-Kritiker beschließen „konservatives Manifest“

Kritiker von Kanzlerin Angela Merkel innerhalb der CDU haben ein „konservatives Manifest“ verabschiedet. Sie fordern das konsequente Abschieben illegaler Einwanderer.

Statement von Andreas Bode (Pressesprecher Polizei Münster) zum Zwischenfall in Münster am 07.04.18

Andreas Bode, Pressesprecher der Polizei Münster, äußert sich vor Journalisten zum Großeinsatz in Münster am 07.04.18

Pose mit Leichenbergen: Deutsch-Algerier zählt zu gefährlichsten Terroristen der Welt

Der Deutsch-Algerier Fared Saal zählt zu den gefährlichsten Terroristen der Welt. Er und seine Familie reisten nach Syrien. Sie wollten gemeinsam mit Anhängern des IS ein Kalifat errichten.

Bilder aus der Münsteraner Innenstadt

Aufnahmen aus der Münsteraner Innenstadt vom Abend des 7. April 2018.

Münster: Anschlag mit 4 Toten, 50 Verletzten – Kleintransporter fährt in Menschenmenge

Ein Lieferwagen ist in der Altstadt von Münster in eine Gruppe sitzender Menschen gefahren, es wird durch das Bundesinnneministerium von vier Toten gesprochen. Lt. Antenne Münster soll sich ein Sprengsatz im Auto befinden. Die Rettungskräfte sind vor Ort.

NRW erwägt Kopftuchverbot für Mädchen unter 14 Jahren

Das nordrhein-westfälische Integrationsministerium erwägt ein Kopftuchverbot für Mädchen unter 14 Jahren. Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) sagte, religionsunmündige Kinder dürften nicht dazu gedrängt werden, ein Kopftuch zu tragen.

Puigdemont will vorerst in Berlin bleiben

Einen Tag nach seiner Entlassung in Deutschland hat der katalanische Separatistenführer die spanische Zentralregierung zur Dialogbereitschaft aufgefordert.

Puigdemont fordert: “Demokratie und internationale Verträge respektieren”

Der ehemalige katalanische Präsident Carles Puigdemont hielt am Samstag, einen Tag nach seiner Entlassung aus der Haft in Neumünster, eine Pressekonferenz in Berlin ab.