Verbrechen

Sprengstoff-Fund in Schweinfurt

Bei der Räumung einer Obdachlosen-Wohnung in Schweinfurt sind große Mengen Chemikalien und Sprengstoff gefunden worden. Der Wohnblock wurde evakuiert, vier Tatverdächtige wurden festgenommen.

Maghrebiner ermordet 85-jährige Jüdin in Paris

Ein islamistisch aufgehetzter Franko-Maghrebiner hat in Paris seine 85-jährige jüdische Nachbarin erstochen und teilweise verbrannt. Mireille Knoll war eine der letzten Auschwitz-Überlebenden in Frankreich.

Burgwedel: Messern um der “Ehre” willen

Der Bruder des Messerstechers von Burgwedel rechtfertigt die Tat. Das 24-jährige Opfer schwebt immer noch in Lebensgefahr.

Kandel: Offener Brief an Malu Dreyer

Politiker beschimpfen die Bevölkerung. Dagegen wehrt sich ein ehemaliger Akademischer Direktor.

Susanne Fontaine könnte noch leben

Am Mittwoch beginnt vor der Jugendkammer des Strafgerichts in Berlin-Moabit der Mordprozess gegen den abgelehnten Asylbewerber Ilyas A., der im Berliner Tiergarten 2017 die 60-jährige Kunsthistorikerin Dr. Susanne Fontaine töten konnte, weil er rechtswidrig nicht abgeschoben worden ist.

Türken schießen auf der Autobahn um sich

Auf der A226 bei Lübeck haben Türken um sich geschossen und dadurch ein Verkehrschaos und einen umfangreichen Polizeieinsatz ausgelöst.

10-jähriger Syrer bedroht Mitschüler

In Salzburg terrorisiert ein gerade einmal 10 Jahre alter syrischer Junge seine Mitschüler.

Thüringen: Zeugin unter Polizeischutz

Nach den Sprengstoff-Funden bei Anhängern der linken Szene in Thüringen steht die Zeugin, die der Polizei die entscheidenden Hinweise gegeben hatte, unter Polizeischutz. Sie wird aus dem politischen Umfeld der Täter bedroht.

17-jähriger Syrer sticht 24-jährige Frau nieder

Im niedersächsischen Burgwedel hat ein 17-jähriger Asylbewerber aus Syrien eine 24-jährige Frau niedergestochen. Das Opfer und ihr Begleiter waren zuvor mit mehreren jungen Syrern in Streit geraten.

“Osmanen” bewachten deutsche Asylbewerberheime

Mitglieder der Erdogan-nahen Organisation “Osmanen Germania” haben zu Dutzenden als Wachmänner in Asylbewerberheimen gearbeitet.