Nachrichten

Hohenzollern wollen Schlösser zurück

Die Nachkommen der Hohenzollern wollen Schlösser und Kunstgegenstände von den Ländern Berlin und Brandenburg zurück.

Dritter Zitteranfall in 4 Wochen: Kanzlerin Merkel zittert erneut bei Staatsempfang

Bei dem heutigem Staatsempfang des finnischen Ministerpräsidenten hatte die Bundeskanzlerin erneut einen Zitteranfall!

Warum ich nicht nach Deutschland einreisen kann

Die skurrilsten News der Woche.

Mursi bricht vor Gericht zusammen und stirbt

Der erste frei gewählte Präsident Ägyptens ist gestorben.

MORDFALL LÜBCKE: Bundesanwalt geht von „rechtsextremistischen Hintergrund“ aus

Die Bundesanwaltschaft geht im Fall des getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke von einem Täter aus dem rechtsextremen Milieu aus. Grundlage seien das Vorleben und frühere Äußerungen des festgenommenen, dringend tatverdächtigen 45-jährigen Mannes, so ein Sprecher.

Verdächtiger im Mordfall Lübcke: rechtsextrem, gewaltbereit, bewaffnet

Die Hinweise auf ein rechtsextremistisches Motiv verhärten sich im Mordfall Lübcke.

MORD AN REGIERUNGSPRÄSIDENT: Details über Verhaftung im Fall Lübcke erwarte

Die Verhaftung eines Tatverdächtigen im Fall des erschossenen nordhessischen Regierungspräsidenten Walter Lübcke wirft viele Fragen auf. Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft haben sich bisher weder zur Identität noch zum möglichen Motiv des Mannes geäußert. Spezialkräfte hatten den 45-Jährigen am frühen Samstagmorgen in

Tanker im Golf von Oman in Brand geraten

Im Golf von Oman sind zwei Tanker möglicherweise nach einem Angriff in Brand geraten. Der iranische Auslandsfernsehsender Press TV zeigte ein Foto zweier Schiffe. Darauf war auch eine große schwarze Rauchwolke zu erkennen.

EXTREMWETTER: Hitze, Starkregen, Gewitter und Waldbrände

Der Sommer präsentiert uns dieses Jahr schon zu Beginn eine Vielfalt an Extremen. Dabei ist das Land zweigeteilt, im Westen und Süden gibt es schwere Gewitter mit hohen Niederschlägen, im Osten brennen die Wälder.

WELT THEMA: Rezo und YouTube – CDU versteht heutige Kommunikation nicht mehr

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Regeln für «Meinungsmache» im Internet in Wahlkampfzeiten ins Gespräch gebracht und dafür heftige Kritik kassiert.